Dienstag, 18. August 2009

Bionade - Zielgruppe falsch eingeschätzt?

Fällt Bionade bei den Verbrauchern in Ungnade? Umfragen zufolge empfinden selbst vorherige Stammkäufer den Preis-Aufschlag von 2008 als unverhältnismäßig, teils sogar als raffgierig, berichtet Birnbaum, der Leiter der Division Getränke beim Nürnberger Marktforscher GfK Group (Gesellschaft für Marktforschung). Statt 13 Euro pro Kasten müssen Endverbraucher seither bis zu 18 Euro für den Rahmen mit 24 Flaschen bezahlen. Vor allem die so genannten Lohas, also Konsumenten mit ökologischem Gewissen, habe Bionade verprellt. So wie damals die Bioladenkette Basic. Nachdem der Discounter Lidl für kurze Zeit als Investor bei dem Handelsunternehmen eingestiegen war, ging es bis heute bergab. Indirekt bestätigt die GfK eine ähnliche Entwicklung nun auch bei Bionade. Von den einstigen Zielgrößen sei das Unternehmen seit der Preiserhöhung sehr weit entfernt, so der Marktforscher. welt.de

Keine Kommentare: