Montag, 27. Juli 2009

Vom Autobauer zum Mobilitätsdienstleister


Die Produktions- und Absatzzahlen der Automobilhersteller brechen im ersten Quartal 2009 dramatisch ein. Daimler steigt mit einem Zehn-Prozent-Anteil beim kalifornischen Elektroauto-Startup Tesla Motors ein. – Obama beendet Ära der Spritverschwendung. Die Schlagzeilen der letzten Wochen signalisieren, dass die Autoindustrie sich nicht nur in einer tiefen Konjunkturkrise befindet. Trotz drastischer Umsatzeinbußen hat die Automobilindustrie die größte Wachstumsphase scheinbar noch vor sich. Absatz in den Schwellenländern versechsfacht sich bis 2018.
The End of Driving: introduce the Autonomobile > http://bit.ly/dKKyY

Mittwoch, 22. Juli 2009

Walmart Sustainability Guidelines

Walmart hat ein Labeling-Programm für umweltrelevante und soziale Standards entwickelt für seine weltweit 100,000 Zulieferer, um Transparenz für Produkte zu zeigen. Das erscheint wie die Schaffung eines Standards von Inhaltsangaben bei Corporate Social Responsiblitiy. Dieses Vorgehen hat enorme Auswirkungen, unabhängig davon, wie hoch oder niedrig die Standards umgesetzt werden können. "We have to change how we make and sell products", Michael T. Duke, Wal-Mart’s president and chief executive. Labeling to Reflect Green Intent - NYtimes.com

Dienstag, 21. Juli 2009

Evian / Danone - Roller Babies


Nicht mal richtig lustig, eher befremdlich wirkt dieser Spot mit den jüngsten Schauspielern der Konsum-Gesellschaft. In Bezug auf das Thema Wasser von Evian/Danone ist die Rede von Jugend, Gesundheit und Reinheit durch Wasser und Natur, und förmlich Unschuld ist möglich, wie bei Babies. Welche Steigerung ist in der offensichtlichen Unglaubwürdigkeit noch möglich? Danone Waters Deutschland GmbH. Hintergründe Flaschenwasser Green Inc. NY

Montag, 20. Juli 2009

FoodWatch - Etiketten lügen wie gedruckt

Wussten Sie schon, dass sich bei Lebensmittelproben die Hälfte der Beanstandungen auf Etikettenschwindel und Mogelpackungen bezieht? Das Jahr für Jahr. Die Behörden und Ministerien wissen also, was los ist. Aber werden Kunden über die Verstöße informiert? Werden Hersteller, Händler und Produkte genannt? Nein. Stattdessen tut Verbraucherministerin Ilse Aigner auch noch so, als seien sie und ihr Ministerium von Imitaten, versteckten Zusatzstoffen und tricksenden Anbietern überrascht und fordert eine schärfere Kennzeichnungspflicht, die das Problem nicht löst. So hagelt es wieder Lippenbekenntnisse von Politikern und verhöhnende Phrasen von Lobbyisten.

Chef-Lobbyist der deutschen Ernährungsbranche, Matthias Horst vom deutschen Spitzenverband. In einem aktuellen Spiegel-Interview gibt Horst zu verstehen, wer an der Misere eine Mitschuld trägt: "Wenn man immer billiger essen will, dann kann man nicht erwarten, immer etwas ganz Besonderes zu bekommen." Aha, echter Käse ist also mittlerweile etwas "ganz Besonderes". Der Kunde ist demnach auch noch selbst schuld, wenn der Pizza-Bäcker das Imitat auf den Teig packt. Horst weiß auch ganz genau, was gegen den Betrug hilft: "Gucken Sie genauer und häufiger hin", rät er dem Verbraucher. Der Kunde ist also selbst der Depp, wenn er auf den Bluff reinfällt. Etikettenschwindel ist nicht die Ausnahme, sondern die Regel. Neben Mogel-Schinken und Analog-Käse gibt es eine Palette von Produkten, bei denen die Lücke zwischen Schein und Sein weit auseinander klafft. Das ist der ganz normale Wahnsinn im Supermarkt. Etiketten lügen wie gedruckt, heißt es auf abgespeist.de.

Montag, 13. Juli 2009

Der mit den Wölfen heult

Das Grameen Creative Lab wurde im Herbst 2008 von Prof. Muhammad Yunus gemeinsam mit Hans Reitz ins Leben gerufen. Die Leitung liegt bei Hans Reitz, dessen Unternehmen circ Mitgesellschafter beim GENISIS Institute ist. In der Eigenschaft als Inhaber von circ erwirtschaftet H.Reitz durch das Unternehmen Einkommen mit Firmen wie: adidas AG, Allianz Versicherungs-AG, Altana AG, Audi oder Telekom, aber auch mit Firmen wie BASF Aktiengesellschaft und E.ON AG. Für die Kampagne E.ON wurde der Deutsche Preis für Wirtschaftskommunikation (DPWK) 2009 nominiert in der Kategorie „Beste interne Kommunikation“ und in der Kategorie “Beste Kommunikation im Event Marketing“ mit „Marketplace of Innovations“. Der Spagat als Social Business Akteur mit Zugpferd Prof. Yunus und der Kommunikationsagentur für Großunternehmen, die zumindest einen zweifelhaften Stand in ihrer Ausrichtung haben, wirft Fragen auf. Man kann es sehen als Vertreter eines modernen Social Robin Hood, oder eine Unvereinbarkeit der Kommunikation am Rande von Greenwashing? Es kommt letztlich darauf an, wie und wer der Mensch ist, der die Verantwortung dafür trägt, egal ob als Akteur für Social Business oder welche anderen Attribute als Information zugeordnet werden. www.grameencreativelab.com
Genial frech oder einfach egal? www.circ.de

Mittwoch, 8. Juli 2009

Inspirational Text Art


Creative designers can use typography in amazing ways. In this post we’ll feature inspiration text art from various artists. http://typeinspire.com/ By Steven Snell on June 30th, 2009

Montag, 6. Juli 2009

The Future of Technology

progress in healthcare, education, and science

Steve Ballmer, Microsoft CEO, shares his optimism for emerging innovation in the midst of economic turmoil, and the story of his own entrepreneurial path. He also speaks of his company's continued investment in Internet-ready hardware and software that seeks progress in healthcare, education, and science.

Samstag, 4. Juli 2009

Berlin Fashion Week ist eine Reise wert


Berlin Fashion Week - ECO-Fashion auf Wachstumskurs. Dass Berlin in Deutschland, sogar in Europa und weltweit eine Magnetwirkung hat, wird immer deutlicher. Gerade im Modebereich ist dieses Jahr die Bread and Butter Fashion Show wieder hierher gekommen und hat sich im Areal des alten Tempelhofer Airports niedergelassen. Eine sehr imposante Location, die mit fast 600 Labels aus aller Welt betrieben wurde, natürlich noch hauptsächlich mit Mode konventioneller Herstellung. In der ganzen Stadt verbreitet sind weitere Events von namhaften Designern wie z.B. Michalski oder Joop. Die Premium Fashion ist mit einem kleineren Angebot "GreenArea" vertreten. Die Eröffnung des Dropshops von www.Glore.de aus Nürnberg war ein gelungener Auftakt, hier wird Eco Mode zwei Monate lang im Laden der Rosa-Luxemburg Str. 27 angeboten. Eine noble Adresse war im Hotel Adlon mit einer Fashion Performance der Green-Showroom.net von Magdalene Schaffrin und Jane Keller. THE KEY.to hat sich aufgemacht, um ECO FASHION anderst wie die etwas zu klein entwickelte GreenArea der Premiumexhibitions auf ihre Art ernsthafter voran zu bringen. Als Schirmherrin konnten die Organisatoren Rostislav Komitov, Gereon Pilz van der Grinten und Franciscus Cornelis Prins Frau Renate Künast von den GRÜNEN gewinnen, die Keynote Sprecherin zum Thema Fashion Ethics war. (Foto Strecke) In Berlin trifft sich auch in Sachen ECO Fashion die kreativste und engagierteste Szene nicht nur aus Deutschland, und nicht nur in diesem Bereich des gesellschaftlichen Wandels. Die Strömungen auf vielen Ebenen und unterschiedliche Vordenker und Avantgarde treffen hier in Berlin zusammen. TheKey.to

Freitag, 3. Juli 2009

United Nations Conference

Children and truth about leaders


Severn Susuki speaks in Rio for ECO = Environmental Childrens Organisation 

Mittwoch, 1. Juli 2009

Elektroautos bald 800km Reichweite?

Unter der Führung von IBM arbeitet derzeit eine Wissenschaftlergruppe an einer volkommen neuen Akkutechnologie. Dabei will man bisherige Erfahrungen mit Nanostrukturen aus der Halbleiterindustrie einfließen lassen. Die neuen "Lithium-Sauerstoff-Batterien sollen Möglichkeiten bieten, die man bisher nur träumen konnte: Elektroautos sollen mit einer einzigen Ladung 500 bis 800 km weit fahren können. Faktor 10 gegenüber bisherigen Batterien sei das Ziel, so die Techniker. Die Batterien sollen bereits in wenigen Jahren auf den Markt kommen. oekonews.at