Montag, 15. Juni 2009

Die Bio Grafen

Blaues Blut mit grünem Bewusstsein: Wie der Adel ökologischen Anbau revolutioniert und dabei zu seinen Wurzeln findet. Auf die Frage, weshalb er sich für den Ökoweg entschied, antwortet Georg Prinz zur Lippe mit einem Satz, der bei ihm nicht pathetisch klingt, sondern nüchtern:„Ich habe Respekt vor der Schöpfung.“ Georg zur Lippe glaubt, dass die Menschen gegenwärtig wieder anfangen, bewusster zu leben: „Nachhaltigkeit heißt, Balance zu halten. Wir alle sehnen uns nach einem Bezug. Wenn der gestört ist, ob zur Familie oder zur Natur, beginnen wir zu straucheln.“ Derzeit vergrößert der Prinz seinen Betrieb um ein zweites Weingut in Weimar.
Siebzig Mitarbeiter beschäftigt er heute, mit ihnen auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten, sei Familientradition, schon seine Vorfahren hätten die größten Dienerhäuser der Gegend gehabt, sagt er. „Der Sachse ist ein extrem fleißiger Mensch, der Qualität generieren will.“ Das Schloss hat er mit den besten Materialien renoviert, über den Eingangstoren, auch auf den Weinfässern, prangt stolz das Familienwappen. Quality-Magazin

Keine Kommentare: