Dienstag, 24. Februar 2009

Biofach 2009


Dieses Jahr Jahr meldet die Biofach weiterhin gute Aussichten und Wachstum. Ich selbst bin da nicht so sicher, auch der Besucherandrang war letztes Jahr am 1. Tag etwas grösser. Zu kurz gesprungen fand ich auch die Textil -Fashion Area, viele T-Shirts aus Biobaumwolle, und nur wenig Mode von den kleineren Labels waren ausgestellt. Für eine Weltleitmesse ist da noch Potenzial und Steigerungsbedarf.
Bio-Produkte werden in Deutschland mit Rohstoffen verarbeitet, die aus der ganzen Welt importiert werden. Das begleitende Kongressprogramm lässt ahnen, was es an Regularien und Normen für diesen weltweiten Handel bedarf: Siegel- und Kontrollsysteme für verschiedene Produktbereiche, und es werden immer mehr. Das ist aus Konsumentensicht kontraproduktiv.
Die Biofach zeigt auch, was heute gerade durch Ereignisse wie Klimawandel, taumelnde Finanzsysteme und die noch nicht im ganzen Ausmaß wahrgenommene Ressourcenkrise weiter in den Vordergrund rückt: die Geisteshaltung, Bewusstseinsveränderung und Verbreitung neuer Werte. Diese Umstände fördern möglicherweise nachhaltige Bewirtschaftung, biologisch ökologisch erzeugte Nahrungsmittel und Textilien, Produkte mit ethisch-sozialen Werten, erneuerbare Energien und verbesserte industrielle Produktionskreisläufe. Weitere Info > Blogger

Keine Kommentare: