Donnerstag, 29. Januar 2009

Konjunkturpaket: 100 Euro für ein Kind und 2.500 Euro für ein altes Auto?

Wolfgang Köhler: "Auch ich begrüße das Konjunkturprogramm. Es kann die Rezession, in der wir längst stecken, nicht verhindern, aber manche unangenehmen Entwicklungen mildern. Über die Schwerpunkte dieses Ausgabenprogramms lässt sich allerdings trefflich streiten: 100 Euro für ein Kind und 2500 Euro für ein altes Auto - das spiegelt Wertschätzungen wider, die so nicht akzeptabel sind. Schade auch, dass nur ein Prozent der 50 Milliarden Euro in die Förderung von mehr Nachhaltigkeit in der Wirtschaft investiert werden soll, und das auch nur in der Automobilbranche. Von einer Förderung eines umfassenderen Umbaus der Wirtschaft zu mehr Energieeffizienz und von erneuerbaren Energien ist in dem Programm offenbar gar nicht die Rede."
"Wir stecken mitten in einer Weltwirtschaftskrise. Noch reden die Politiker uns ein, dass sie diese Krise in den Griff bekommen. Doch namhafte und seriöse Wirtschaftsexperten sind ganz anderer Ansicht: Dieser Finanz-Crash wird den Globus verändern und die Lebensplanung vieler Menschen für die kommenden Jahre über den Haufen werfen. sonnenseite.com

Keine Kommentare: