Donnerstag, 16. Oktober 2008

Was hat LOHAS mit der Finanzkrise zu tun?

Warum veröffentliche ich hier seit 2007 immer wieder Einschätzungen über die Finanzkrise? Weder bin ich Banker, Finanzexperte oder Wirtschafts-Weiser. Nein, ich nutze einfach den normalen Menschenverstand und betrachte die Entwicklung ohne Eigeninteresse (keine Aktien, Beteiligungen, Kredite, Vermögensverwaltung oder ähnliches).
Diese Ereignisse sind eine logische Folge, und die Veränderungen in unserer Welt sind den meisten Menschen noch lange nicht klar. Es ist momentan noch nicht einmal die Finanzkrise ganz im Bewusstsein angekommen. Den Klimawandel als Thema hatten wir schon (die Ankündigung), Bevölkerungswachstum, Energie- und Ressourcenkrise sind weitere Themen, die uns noch lange beschäftigen werden. (WorldChanging)
Das ist der Paradigmawandel, den wir uns anders vorgestellt haben. LOHAS verändern Wirtschaft und Gesellschaft, aber unser bisheriges System überholt uns. Nun wird deutlich, welche Dimensionen der Veränderung wirklich auf uns alle zukommen. Kritischer Konsum war nur der Einstieg an der Oberfläche, nun geht es beschleunigt weiter: Handlungsbedarf für unsere Zukunft auf allen Ebenen gleichzeitig. Im Kern geht es um Bewusstsein und Verantwortung - die Folgen unserer bisherigen Lebensweise drohen uns um die Ohren zu fliegen. Wir sitzen alle in einem Boot, SHIFT HAPPENS. Es folgen möglicherweise diese Szenarien: CDS Versicherungsausfall der Finanzwelt - aktuell FTD.de

1 Kommentar:

Klaus-Peter Baumgardt hat gesagt…

... Handlungsbedarf auf allen Ebenen - sehe ich auch so; z.B. Gesundheit:
http://fressnet.de/blog/?p=996