Mittwoch, 29. Oktober 2008

1. Eco-Store von C&A

Die Mainzer Filiale wird als Eco-Store eröffnet und gemeinsam mit der Immobiliengesellschaft Redevco – Schwesterunternehmen von C&A und Eigentümerin des Objekts – Maßstäbe für nachhaltiges Gebäudemanagement von großen innerstädtischen Einzelhandelsimmobilien setzen. Das Ziel ist, den Energieverbrauch und CO2-Emission der Immobilie nachhaltig zu senken. „Unsere Filiale wird künftig rund 50% weniger Strom und 70% weniger Heizenergie verbrauchen und CO2-Neutralität erreichen“, so C&A-Sprecher Torsten Rolfes. Von dem neuen und bislang einzigartigen C&A-Store dieser Art verspricht sich das Unternehmen in Bezug auf das integrale Energiekonzept einen Lerneffekt für seine rund 400 weiteren Filialen in Deutschland.
Seine führende Position im Bereich Bio Baumwolle will C&A im Jahr 2008 behaupten und weiter ausbauen. So werden 2008 12,5 Millionen Kleidungsstücke angeboten, die aus 7.500 Tonnen 100 % Bio Baumwolle resultieren. Die modische und preiswerte Bio Baumwoll Kollektion, ist 2008 in allen europäischen C&A Filialen verfügbar - ohne Aufpreis gegenüber dem herkömmlichen Baumwollangebot. nachhaltigwirtschaften.net

Keine Kommentare: