Montag, 5. Mai 2008

Revolutionäres scheint im Gange

Immer mehr Politiker, Unternehmen und Prominente engagieren sich für ökologische Reformen, Produktions- und Konsumweisen. Ob in der Landwirtschaft oder im Verbraucherschutz, durch Mikrokredite oder philanthropische Stiftungen - der Gedanke einer nachhaltigen Ökonomie, die den menschlichen Bedürfnissen gerecht wird, ohne unsere natürlichen Grundlagen zu zerstören, gewinnt überall Anhänger. Doch ist das alles nur ein vorübergehender Trend? Was noch alles getan werden muss, damit der Wandel gelingt, das beschreibt der Bericht "Zur Lage der Welt 2008 " des renommierten Worldwatch Institute in Washington. Heinrich Böll Stiftung

Keine Kommentare: