Mittwoch, 30. April 2008

ECO-Dell + Bambus-IT

Dell wird dieses Jahr noch einen neuen, grüneren PC anbieten. Er ist 81 Prozent kleiner als ein Standardschreibtisch und verwendet Schätzungen nach 70 Prozent weniger Energie. Das Gehäuse ist aus Bambus, und soll auch eine Vielzahl wiederverwerteter Materialien enthalten: Altglas und Kunststoffe. Michael Dell favorisiert die Produktbezeichnung Bamboo-Box. Bei $500-$700 ist er definitiv ein Blick wert, auf weitere techn. Details müssen wir aber noch warten. Siehe auch Green IT

Dienstag, 29. April 2008

Dieter Meier - LOHAS in der Schweiz

Auf Nachhaltigkeit bedacht ist auch ein prominenter Schweizer: Dieter Meier. Das Mastermind der weltweit bekannten Elektroband "Yello", legt seit Jahren Wert auf einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil. 1973 gründete Dieter Meier in Argentinien eine Bio-Rinderfarm. Dieses Fleisch verkauft er unter anderem in seinem Zürcher Laden, dem "Ojo de Agua". Auch als Bio-Weinproduzent lässt sich Meier feiern. konsumTV begleitete Dieter Meier beim Einkaufsbummel im Reformhaus Vier Linden in Zürich und im "Ojo de Agua". More...

Montag, 28. April 2008

IKEA fehlt FSC-zertifiziertes Holz

Der Möbelkonzern IKEA schafft es nicht, in seinem Sortiment den Anteil von Holzprodukten aus ökologischer Forstwirtschaft bis zum Ende des Jahres 2009 auf 30 Prozent zu steigern. Langfristiges Ziel bleibe aber, das gesamte Sortiment aus FSC-zertifiziertem Holz anzubieten. Jedoch hinterlege man dafür nun kein Zieldatum mehr, wie eine Unternehmenssprecherin gegenüber CSR NEWS betonte. csr-news

Freitag, 25. April 2008

Internationale LOHAS-Konferenz

LOHAS 12 Forum. June 18-21st at the St. Julien Hotel & Spa, Boulder, CO. / USA - Teilnehmer (Auswahl): Ascolese Associates, Bossa Nova, CA Health & Longevity Institute, Care2.com, CleanWell, Coaches Training Institute, CNET, CSR Wire, The University of Denver, Discovery Channel, Dwell Creative, Earth Island Institute, Ecoist, Gaiam, Good and Green, Greenopia, LOHAS Business Alliance Japan, L'Oréal, Mars, Mercedes-Benz, Metropolitan Group, Mobium Group, Natural Body Spa, Organic Valley, Partnership Capital Growth, Pax World Funds, Planet Green, Whole Foods Market... More...

Donnerstag, 24. April 2008

Grüne Werbung kommt kaum an!

Eine Umfrage in den USA brachte ans Tageslicht, was nicht nur dort Gültigkeit haben dürfte: Die „grünen“ Werbebotschaften, auf die PR-Agenturen in letzter Zeit verstärkt zurückgreifen, werden vom Verbraucher kaum verstanden. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Umfrage, die die Kommunikationsagentur Cone und das Boston College Center for Corporate Citizenship durchführten. Zwar gaben bei dieser Umfrage 62 Prozent der Befragten an, die Umweltbotschaften zu verstehen. Gleichzeitig meinten jedoch 48 Prozent, dass der Werbeslogan „umweltfreundlich“ gleichzusetzen sei mit einem positiven Nutzen des Produkts für die Umwelt. 45 glauben zudem, dass die Unternehmen akkurat Auskunft über ihre Auswirkungen auf die Umwelt geben. Rat für Nachhaltige Entwicklung

Dienstag, 22. April 2008

Biofood-Avantgarde

Aldi schwingt sich zur "Speerspitze der Biofood-Avantgarde" auf (Hamburger Zukunftsinstitut). Soviel dazu im Bericht von welt.de. Dann sei aber die Frage erlaubt, ob diese Betitelung nicht eine einseitig übertriebene Behauptung der Hamburger darstellt, aus welchen Gründen auch immer. Die Meldung der deutschen Milchbauern, denen Preise aufgezwungen werden, die ihre Existenz aufs Spiel setzen, spricht eine völlige andere Sprache. Alter Geist in neuen Gewand, sozial-ethische Fragen spielen eine untergeordnete Rolle. Sogar Herr Seehofer hat neuerdings Er(gen)ntnisse, doch auch die Politik hat keinen Plan. (weltweite Ernährungskrise).

Was bedeutet „Nachhaltige Entwicklung“?

Hinter der Vision „Nachhaltigkeit“ steht eine zunächst simple, aber folgenschwere Erkenntnis: Wir haben nur diese eine Erde. Die Erde erscheint uns unermesslich groß und unendlich weit; in Wirklichkeit ist sie endlich und begrenzt. Zurzeit verbrauchen die Menschen der Industriegesellschaft die Ressourcen der Erde wie Wasser, Energie, Biomasse und andere Rohstoffe aber so, als hätten wir mindestens vier Erden. Wie können wir dazu beitragen, diese Entwicklungen positiver zu gestalten? More...

Montag, 21. April 2008

Greenwashing Exhibition

Environment: Promises, Perils and Perplexities. So der Titel einer Ausstellung, die noch bis zum 18. Mai in Turin/Italien zu besichtigen ist. Die Werke der 25 Künstler beklagen die Zerstörung unseres Planeten nicht nur passiv, sondern artikulieren statt dessen die Widersprüche und die Verantwortung, wie sie unsere Gesellschaft und die Menschen persönlich betrifft. Die Künstler proklamieren in Greenwashing (ein Begriff zur Beschreibung irreführende Praktiken) nicht unbedingt eine richtige, ethische oder grüne Agenda, aber damit die Möglichkeit für die Verständniserweiterung, und analysieren, was unser Verständnis von Ökologie heute bedeuten kann. Exhibition

Samstag, 19. April 2008

Pangea Day 10. Mai

Der Pangea Day nutzt die Kraft der visuellen Darstellung, um Menschen aller Rassen und Religionen einander näher zu bringen. Dazu meint Jehane Noujaim, die Gründerin des Projektes: „Filme allein können die Welt nicht verändern, aber die Zuschauer können es. Meine Frage an alle: Wenn euch die ganze Welt für fünf Minuten zuschauen würde, welche Geschichte würdet Ihr erzählen? pangea day

Donnerstag, 17. April 2008

Neue Macht der Moralisten

LOHAS wollen ihre Macht als Konsumenten strategisch einsetzen, um die Konzerne zu verantwortungsvoller Produktion und nachhaltigem, umweltverträglichen Wirtschaften zu zwingen. Das zentrale Medium der neuen Ökobewegung ist das Netz. "Greentech wird größer als das Internet", proklamiert John Doerr, der Google an die Börse brachte und als einflussreichster Venturekapitalgeber der Welt gilt. Das Zukunftsinstitut meint gar, schon 2015 würden die LOHAS die Konsummärkte weltweit dominieren. w+v

Mittwoch, 16. April 2008

Suchmaschine: Sie suchen. Wir pflanzen Bäume

Schon 1.000 Suchanfragen reichen aus, um zwei neue Bäume zu pflanzen. Das reduziert die CO2-Belastung der Atmosphäre um eine Tonne. Zum Vergleich: Der durchschnittliche Pro-Kopf-Ausstoß CO2 pro Tag liegt in Deutschland bei 29,3 Kilogramm (Quelle: Umweltbundesamt). Jede Suche unter ecocho.com leistet also schon einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz – und das zum Nulltarif. „Wir wollen in Zukunft etwa 70 Prozent der Einnahmen aus ecocho.com in CO2-reduzierende Maßnahmen investieren. www.ecocho.com/de

Dienstag, 15. April 2008

LOHAS und der Milliarden-Markt?

Gut gestylt die Welt verbessern – und das darf gerne etwas kosten. Jährlich 200 Milliarden Euro Marktpotential stellen die sogenannten LOHAS - ein neuer Konsumententyp genannt, der nicht bloß bei Ernährung, sondern auch bei Kleidung, Urlaub und Wohnen für Qualität und gutes Gewissen tiefer in den Geldbeutel greift. Zu diesem Ergebnis kommt die Vorstudie "Megatrend Nachhaltigkeit" des Umweltökonomen Prof. Dr. Werner F. Schulz von der Universität Hohenheim, die im Rahmen des BMBF-Balance Projekts "Medialisierung der Nachhaltigkeit" durchgeführt wurde. „Der Megatrend wird weiter andauern – die Wirtschaft muss noch stärker reagieren“, prophezeit der Experte. More...

Donnerstag, 10. April 2008

Energieagentur schlägt Alarm

IEA-Chefökonom Fatih Birol in der IP: Steiler Abfall der Fördermengen. Bis 2015 fehlt täglich über ein Siebtel des Weltölbedarfs. „Wir sollten das Öl verlassen, bevor es uns verlässt“, fordert der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA), Fatih Birol in der Zeitschrift INTERNATIONALE POLITIK (IP) Er glaube nicht, so Birol weiter, dass die Märkte allein die Probleme lösen könnten. Die Politik der IEA-Mitgliedsstaaten sei gefordert: Neben einer drastischen Steigerung der Energieeffizienz, dem Einsatz alternativer Treibstoffe und zusätzlicher Ölförderprojekte gelte es, sich auf den Tag vorzubereiten, an dem das Öl zu Ende sei – „durch Forschung und Entwicklung, wie wir Öl ersetzen können, welche Lebensstandards wir halten, welche Alternativen wir entwickeln können.“ www.internationalepolitik.de

Montag, 7. April 2008

Biogas kann russische Erdgasimporte ersetzen

Biogas kann die russischen Erdgasimporte in die EU ersetzen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Institutes für Energetik und Umwelt in Leipzig. Demnach lässt sich der gesamte derzeitige Erdgasverbrauch in Europa bis 2020 mit Biogas decken.

Freitag, 4. April 2008

Wohin rennen wir?

Krise heisst nicht Untergang, sondern Entscheidung. Nun muss sich selbst der naivste Mitläufer fragen, woran es wohl liegt, dass wir uns trotz angeblich ununterbrochen wachsender Wertschöfpfung nun gerade das Selbstverständlichste nicht mehr sollen leisten können: Vernünftige Versorgung und Erziehung von Kindern, Ausbildung von Jugendlichen, Bewahrung natürlicher Lebensgrundlagen, Versorgung von Kranken, Pflege von Alten... Es ist kein Geld da, heisst es. Wo ist es denn? --- An der Macht ist es! Peter Kafka

Mittwoch, 2. April 2008

Arte TV + Lohas Lifestyle

Make the world a better place! Umweltschutz liegt voll im Trend. Weg mit dem Image des Wollsocken tragenden Müsli-Essers: Öko ist jetzt stylish! Magazine und Internetplattformen präsentieren den Lifestyle of Health and Sustainability – lohas - für eine bessere Welt: Cool, gesund, sexy und nachhaltig. Adam Green denkt grün und Jack Johnson geht mit gutem Beispiel voran - „Arte Tracks“ stellt den grünen Lifestyle vor.

Dienstag, 1. April 2008

Lohas-Konferenz

Im März fand während der Foodexpo in Dänemark die erste europ. LOHAS-Konferenz statt. Hochkarätige Redner referierten über die Lohas Bewegung (Wilke A/S Analyse - Kairos Future, Max Havelaar, Merkur Bank), gaben Untersuchungen bekannt und stellten dem Fachpublikum und Presse umfangreiche Informationen zur Verfügung. Von LOHAS.de wurde die internationale Vernetzung angeregt. Lohas.dk - Lohas.se