Dienstag, 4. März 2008

Greenwashing - was ist das?

Dies ist die Definition bei Wikipedia: "eine PR-Methode, die einige Unternehmen nutzen, um in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsvolles Image zu erzeugen”. Zusammengesetzt aus “green” für “grün” und “wash” wie “Waschen” im Sinne von Geldwäsche oder “sich reinwaschen”. Grünfärberei - also die Techniken der Öffentlichkeitsarbeit, die Rhetorik und der Manipulation benutzt, um einer Firmengeschichte eine reine Weste zu verpassen. “Die neue Welle der grünen Imagewerbung ist weniger ein Zeichen für ein radikales Umdenken der Unternehmen, als ein Ausdruck für den wachsenden Druck, unter dem sie stehen”, heißt es in einer Studie von LobbyControl, einer Kölner Organisation, die über verdeckte Einflussnahme auf Politik und Öffentlichkeit aufklärt. Intern. Zeitschrift PR-Watch im Buchtitel "Giftmüll macht schlank" geben Hintergrund-Info.

1 Kommentar:

Martin Albrecht hat gesagt…

Interessant, ja: auch wie verhältnismäßig verbreitet der Begriff in Deutschland zwar ist, aber der wie relativ entspannt die LOHAS hierzulande noch damit umgehen:
http://www.evoluzzer-blog.de/unternehmen-im-wandel/greenwashing-vom-anfangerfehler-zur-kardinalsunde/
Gruß,

Martin Albrecht