Freitag, 18. Januar 2008

Best Practice - Mark & Spender UK

Um den Kunden die Kaufentscheidung für grünere Produkte zu erleichtern, etikettiert der Konzern derzeit die Pflegehinweise bei rund 70 Prozent der Textilprodukte um. „Unsere Forschung hat gezeigt, dass über den Lebenszyklus eines T-Shirts das Waschen bis zu drei Viertel des gesamten CO2-Fußabdrucks ausmacht. Wenn wir jetzt als größter Kleidungshändler in Großbritannien unsere Kunden dazu ermutigen, die Waschtemperatur auf 30 Grad Celsius zu senken, könnte das einen sehr großen Unterschied machen“. Folgten alle britischen Verbraucher dieser Empfehlung, hätte das denselben Klima-Effekt wie die Stilllegung von 300.000 Autos pro Jahr, so Rose. Weitere Info über Mark&Spencer

1 Kommentar:

Helmut Hagemann hat gesagt…

Gibt es eigentlich noch in Deutschland Filialen von Marks & Spencer? Es gab mal in Köln, Wuppertal ...? Möchte gerne wissen, ob die auch umetikettieren. Britische Handelskonzerne, so auch Co-op und Tesco sind unseren wohl einige Schritte voraus.