Mittwoch, 31. Oktober 2007

Jahrbuch Ökologie 2008

Das Jahrbuch Ökologie erscheint jährlich und informiert kompakt über die ökologische Situation unterschiedlicher Bereiche, analysiert internationale Umweltpolitik und entwirft Visionen für eine tragfähige, zukunftsfähige Welt. Definiert ist der Begriff Ökologie durch Verhältnisse von Mensch + Natur sowie Umwelt und Gesellschaft. Schwerpunkte: Wachstumsfrage, Folgen des Klimawandels, Bionik, Kultur u. Lebensstil, Nanotechnologie, Störfall Forsmark... Becksche Reihe € 14.95

Dienstag, 30. Oktober 2007

Lohas-Studien Regen

Fas vier Millionen LOHAS in Deutschland. Es regnet förmlich aktuelle Lohas-Studien, und es ist wirklich verwunderlich, dass solche Dinge fast zur selben Zeit in Erscheinung treten. Diese besagte Studie heisst nun Greenstyle Report und führte zur Realisierung eines Portals der Agentur Milchstrassen in Hamburg. Es ist keine Überraschung, wie sich verschiedene neue Marktteilnehmer mit Zahlenwerken präsentieren, die den repräsentativen Studien entgegenstehen. Da werden 4, 15 oder gar 21 Mio LOHAS in Deutschland genannt. Burda Community Network

Europa Studie - LOHAS

Angesichts der fortbestehenden Ökodynamik auf dem Marktplatz beschleunigt die LOHAS-Bewegung die Verbindung sozialer Überzeugungen und persönlicher Werte der Konsumenten mit jenen von Marken und Unternehmen. Genau diese geistige Haltung wird den LOHAS-Markt in den nächsten Jahrzehnten steuern und Nachhaltigkeit zum zentralen Wachstumsfaktor für langfristigen Interessensvertreter- und Markenwert machen. Presseportal

Montag, 29. Oktober 2007

Lohas Medienberichte

Die Liste der Medienberichte wird länger und länger, und seit kurzer Zeit sind Studien und Erhebungen renomierter Beratungs- und Researchunternehmen dabei. Wo bisher häufig der Begriff LOHAS mit Inhalten von Hollywoodschauspielern genutzt wurden, um mit Beiträgen für Lifestyle und Glamour entsprechende Zeitschriften zu füllen, sind nun stichhaltige Reporte und Grundlagen für Wirtschaft und Gesellschaft zu finden. LOHAS ist ein riesiger weltweiter Trend. Unsere Medienliste 2007

Efeu Portal will LOHAS ansprechen

Die Burda Lifestyle Community (unter anderem "Max", "Playboy", "TV Spielfilm") startet Ende November ein neues Lifestyle-Portal. Die Website www.ivyworld.de richtet sich an eine umweltbewusste, gesundheitsorientierte Zielgruppe. Das Web-Angebot soll den sogenannten Lohas (Lifestyle of Health and Sustainability) ein Forum geben. Wir dürfen gespannt sein, was Werbeprofis von Playboy und TV Spielfilm darunter verstehen.

Lohas-Studie Ernst & Young

Der Handel stellt sich auf die steigende Nachfrage nach Bio-Produkten ein: 59 Prozent der befragten Handelsunternehmen geben an, dass das Thema „Bio“ für die eigene strategische Ausrichtung von großer Bedeutung ist. Es reicht dem Konsumenten nicht mehr, "nur" schmackhaft satt zu werden. Attribute wie Bio, aus fairem Handel und aus nachhaltiger Produktion beeinflussen seine Kaufentscheidung mehr und mehr. Ernst & Young AG

Gewinner des Bio-Booms

Bio boomt. Rund fünf Milliarden Euro haben die Bundesbürger 2006 durchschnittlich für Produkte mit einem Bio-Siegel ausgegeben. Das sind 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Tendenz: steigend. SPIEGEL TV Special stellte die Geschäftsideen erfolgreicher Bio-Unternehmer vor, begleitet Produktentwickler einer führenden deutschen Biosupermarktkette, erzählt die Erfolgsgeschichte der Brause "Bionade", portraitiert den Chefdesigner des dänischen Öko-Luxus-Labels "Noir" (Tipp: Arte TV - Ökomode) und stellt die neuesten Trends auf der Internationalen Autoausstellung in Frankfurt vor. spiegel.tv

Samstag, 27. Oktober 2007

Internet Film Fest Berlin: Audience Award

Global Warming Sheldon Lieberman (Australien)

Webcuts is THE event for films made for and distributed via the internet, showing only the freshest, funkiest and most interesting films you can find on the net.Webcuts Blog

Freitag, 26. Oktober 2007

Öko: das Zauberwort der Modewelt

Augenwischerei beim Konsumenten sind die neuen Kollektionen aus Biobaumwolle nach Ansicht von Heike Scheuer vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN). Entscheidend für die Umwelt und für die Hautverträglichkeit maßgeblich sei nicht Biobaumwolle allein, sondern der anschließende Verarbeitungsprozess. Und der ist bei den meisten Unternehmen nach wie vor konventionell. Das bedeutet: Eine Jeans aus Biobaumwolle, gefärbt mit herkömmlicher Textilfarbe und bearbeitet mit den üblichen Apparaturen, unterscheidet sich für den Verbraucher überhaupt nicht von einem konventionellen Modell. Und bisher liegt, trotz großer Nachfrage, der Anteil an Biobaumwolle auf dem Weltmarkt bei nur 0,1 Prozent. welt.de

Heiße Luft beim Zukunftsenergie-Kongress?

Wir müssen Augen, Bewusstsein und Herzen öffnen": Klimaschutz-Vorkämpfer Al Gore wurde in Berlin bei seinem ersten großen Auftritt seit dem Nobelpreis deutlich. Er sprach auf einem Zukunftsenergie-Kongress - der jedoch offenbarte, wie uneinig sich Politiker, Forscher und Manager noch sind. spiegel.de

Donnerstag, 25. Oktober 2007

Patent auf Milchkühe

Greenpeace, Landwirte und Verbände erheben Einspruch. Das Europäische Patentamt (EPA) in München hat das Patent (EP1330552) im Januar 2007 erteilt. Das Patentamt weitet Schritt fuer Schritt die Patentierbarkeit in Richtung normaler Pflanzen und Tiere aus. Brokkoli, Kühe und demnächst auch Schweine werden durch Patente zu Erfindungen erklärt. Das bringt uns in die Abhängigkeit von internationalen Konzernen und kommt beinahe einer Enteignung gleich, sagt Romuald Schaber, Vorsitzender des Bundesverbandes der Milchviehhalter. greenpeace.de

Mittwoch, 24. Oktober 2007

Lebensmittelmarkt in Deutschland

Renate Künast, Sarah Wiener, Dr. Thilo Bode sowie Prof. Dr. Matthias Horst diskutierten in der Sendung Johannes B. Kerner, ob und wie wir beim Essen betrogen werden (Gifte im Essen NRW-Pestizidreport). Erstaunlich unglaubwürdig durch einsilbige Wiederholungen von Marketing-Slogans wirkte der Hauptgeschäftsführer des Bundes für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde (Seehofer: Kennzeichnung nach Industrie-Wünschen). Diese als Lobby zu bezeichnende Einrichtung der Industrie, überzeugt auf diesem Wege sicherlich gar keinen kritischen Konsumenten, und hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt (Siehe Beitrag des Gottlieb Duttweiler Instituts). Gleichzeitig sind in den Top-Etagen der Konzerne diese LOHAS-Themen sehr wohl bekannt und folgende Strategie zeichnet sich ab: In den westlichen Ländern wird der Wertewandel nach und nach verstanden und auch umgesetzt, parallel dazu werden die Märkte in Asien und Afrika auf herkömmliche Weise aufgebaut... ZDF.de

Dienstag, 23. Oktober 2007

Weltweite Ölproduktion hat Peak überschritten

Die Internationale Energie-Agentur (IEA) bestritt bis vor kurzem, dass eine grundlegende Änderung der Energieversorgung in naher oder weiterer Zukunft wahrscheinlich sei. Laut Industriedatenbank HIS (2006) werden die restlichen Weltölreserven auf 1,255 Gigabarrel geschätzt. Für die Energy Watch Group jedoch gibt es stichhaltige Gründe, diese Zahlen für einige Regionen und Schlüsselländer zu korrigieren und daraus eine Schätzung von 854 Gigabarrel abzuleiten. König Abdullah von Saudi Arabien, der größte Ölproduzent der Welt: "Der Ölboom ist vorbei und wird nicht zurückkehren. Wir müssen uns alle an einen anderen Lebenstil gewöhnen." (Artikel Peak Oil + Steuerreform) Die Welt steht am Anfang einer strukturellen Veränderung des Wirtschaftssystems. Diese Veränderung wird mit einer steil abnehmenden Versorgung mit fossilen Brennstoffen beginnen und fast alle Aspekte des täglichen Lebens beeinflussen. www.sonnenseite.com

World Solar Challenge


The Panasonic World Solar Challenge is truly a unique adventure, with teams from all over the world preparing their solar powered vehicles to undertake the 3000km journey from tropical Darwin in the Northern Territory to Adelaide in South Australia. Blog Beitrag Germany

Lifecycle Factory

Toyota Green Design Movies

Montag, 22. Oktober 2007

Hess Natur an der Alster

Hess Natur ist seit über dreißig Jahren marktführendes Versandhaus für natürliche Mode. Heute ist die Marke aus Hessen auf dem Wege, zum international ausgerichteten Modelabel zu werden. Das “Wolljacken-Image” von gestern wird in zeitgemäßes Branding verwandelt, die hohen Qualitätsstandards dabei aber gepflegt und weiter entwickelt: kompromißlos ökologische Produkte, ethisch unbedenkliche Herstellung, Nachhaltigkeit, Fair Trading. Als erster 100% ökologischer Modeanbieter hat Hess Natur nun in Hamburg seinen Flagshipstore eröffnet. 600 qm in einem historischen Kontorhaus der Innenstadt, mit Binnenalsterblick. Die aufkeimende LOHAS-Bewegung hat jetzt, zunächst in Hamburg, einen glücksstiftenden Ort. Alstertor 17 / Ecke Hermannstraße, 20095 Hamburg > www.slowretail.de

TRENDS 2030 - Struktur und Wachstum

In den nächsten Jahrzehnten werden sich die ökonomischen Rahmenbedingungen in Deutschland erheblich verändern. Zu den absehbaren Trends, die die ökonomische Entwicklung Deutschlands zukünftig beeinflussen werden, zählen insbesondere der fortschreitende Strukturwandel zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft, der demographische Wandel, die Intensivierung der weltwirtschaftlichen Verflechtungen sowie die Wachstumsdynamik der aufstrebenden Ökonomien außerhalb der EU. Projekte: Klimawandel, Maritime Wirtschaft und Transportlogistik, Wohnungsmärkte, Ernährung und Wasser, Energierohstoffe. www.hwwi.org

Freitag, 19. Oktober 2007

SZ - Die Sandale ist weg

Einst war der Öko lässig, heute ist er chic: Ökologische und soziale Aspekte spielen mittlerweile beim Einkauf eine große Rolle. Werner Schulz, Professor für Umweltmanagement an der Stuttgarter Universität Hohenheim, rechnet etwa ein Drittel der Verbraucher hierzulande zu diesen neuen Konsumenten. Doch von Bio-Latschen und Jutesäcken halten diese neuen Ökos wenig. Die Anhänger des "Lifestyles of Health and Sustainability", kurz Lohas, legen vielmehr Wert auf guten Stil und Chic. SZ > Öko 2.0 + LOHAS

Qualitativ hochwertige, energieeffiziente Produkte

Die neutrale Informationsplattform topprodukte.at unterstützt bei der Suche nach energiesparenden und qualitativ hochwertigen Produkten. Das Infoportal informiert in übersichtlicher Form über die effizientesten in Österreich (auch in Deutschland / Schweiz) erhältlichen Produkte jeder Kategorie und ermöglicht auch einen Vergleich zwischen den einzelnen Produkten. Derzeit sind rund 2.200 Produkte aus den Kategorien Beleuchtung, Büro, Haushalt, Heizung/Warmwasser, Kommunikation, Mobilität und Unterhaltung. Lohasguide.de

Gesunder und nachhaltiger Lifestyle in China

Heute beeinflusst LOHAS viele Facetten des Lebens von Chinesen. Nach Meinung von Soziologen entstand dieser Begriff zwar im Westen und schien deshalb „ausländisch“ zu sein, aber er steht dem Wesen nach auch mit der traditionellen chinesischen Kultur eng in Verbindung. Zum Beispiel steht die konfuzianische Idee: „Himmel und Mensch vereinen sich zu einem“ mit dem Streben der LOHAS-Menschen nach Harmonie zwischen Mensch und Natur im Einklang. Darüber hinaus legt man nach der traditionellen chinesischen Lebensweise ebenfalls großen Wert auf Ruhe, Selbstversorgung und gesunde Nahrungsmittel. www.chinatoday.com.cn

Donnerstag, 18. Oktober 2007

Grüne Welle erreicht Elektronikbranche

OpenPR: „Die Ergebnisse der tns infratest Umfrage zeigen, wie groß die Nachfrage nach ökologisch verträglichen Produkten auch in der Unterhaltungselektronik ist. Mit der Entwicklung und Markteinführung der umweltfreundlichen EcoDisc hat ODS dieser Entwicklung für den europäischen DVD-Markt als ‚first mover’ Rechnung getragen." So fallen etwa bei der Produktion gegenüber einer herkömmlichen DVD-5 um 56 Prozent reduzierte CO2-Emissionen an. Der Einsatz von Polycarbonaten (Rohstoff zur Herstellung von CDs und DVDs) ist um 50 Prozent geringer. Auf die biologisch schwer abbaubaren Kleber verzichtet die EcoDisc vollständig. www.ecodisc.net

Gifte im Essen

Nordrhein-Westfalen geht als erstes Bundesland in die Offensive und stellt Pestizidsünder an den Pranger. Nur Nordrhein-Westfalen nennt die schwarzen Schafe unter den Supermärkten – und sorgt so vorbildlich für Transparenz bei Pestiziden in Obst und Gemüse. Mit dem „Pestizidreport“ legt das Verbraucherministerium in Düsseldorf alle landesweit durchgeführten Rückstandsuntersuchungen seit dem Jahr 2004 offen – und scheut auch nicht davor zurück, die jeweiligen Handelshäuser anzugeben. www.sonnenseite.com

Mittwoch, 17. Oktober 2007

Manufakturen stehen vor einer Renaissance

Diese Gruppe werteorientierter Konsumenten wächst rasant. Amerikanische Marketingstrategen haben auch schon einen schönen Begriff für sie gefunden: Lohas. Wie viele Lohas es in Deutschland gibt, hat noch niemand seriös geschätzt. Doch der Boom der Bio-Lebensmittel lässt darauf schließen, dass es auch in diesem Industrieland mit einer seit langem etablierten Öko-Bewegung einen großen Markt für handgefertigte Produkte gibt, die idealerweise aus der Region stammen. (Siehe unseren Artikel) Das ist eine Chance für Selbstständige, die Möbel, Kleidung, Mode-Accessoires oder was auch immer herstellen können. Oder Massenkonsumgüter für Lohas individualisieren. www.brandeins.de

Vorherrschaft des Fernsehens bröckelt

Die neueste Medienstudie aus Allensbach zeigt: Eine digitale Revolution ist im Gange - auf Raten, schleichend aber beständig. Die Zeitungen hat das Internet bei den Jungen schon überholt. Jetzt beginnt das Web, das Fernsehen einzuholen. Allensbach Studien

Montag, 15. Oktober 2007

Seehofer: Kennzeichnung nach Industrie-Wünschen

Für die Verbraucher wäre die Kennzeichnung von Lebensmitteln mit Hilfe einer Ampel eine gute Sache: Selbst Kinder verstehen dieses Symbol. Bundesernährungsminister Horst Seehofer will solch eine verbraucherfreundliche Lösung jedoch gemeinsam mit dem größten Lobbyverband der Lebensmittelindustrie verhindern. www.foodwatch.de

Handgepresstes Argand’Or Arganöl istTrendprodukt

Die Anuga, die wichtigste Fachmesse der Food- und Beverage-Welt, zeichnet im Rahmen des Innovationswettbewerbes TASTE alle zwei Jahre die wichtigsten Neuheiten und Trendprodukte aus. Handgepresstes Bio-Arganöl von Argand’Or, erstmals auf der Anuga bzw. Anuga Organic ausgestellt, wurde im Vorfeld der vom 13.-17. Oktober stattfindenden Messe zu „einem der besten und innovativsten Produkte der Anuga 2007“ – so die Jury – gewählt. www.argandor.de

Freitag, 12. Oktober 2007

Bio-Restaurants

Jan Rosenkranz will zwei Bedürfnisse moderner Menschen gleichzeitig befriedigen: Schnell zubereitete Mahlzeiten, die dennoch gesund sind. Neben den Kleinigkeiten ist es vor allem eines, das Nat auszeichnen soll: frische, biologische Produkte. Allerdings mit dem Service eines Schnellrestaurants. Sein Bio-Restaurant Nat soll sich zu einer bundesweiten Kette entwickeln. enable.ftd.de

SECURVITA fördert Yoga

Die Medizin erkennt zunehmend den Wert von Yoga – für die Gesundheitsvorsorge ebenso wie in der Therapie von Krankheiten. „Yoga kann bei vielen Krankheiten für die Betroffenen von großem Nutzen sein“, betont Dr. Imogen Dalmann, die sich im Berliner Yoga Zentrum für therapeutische Anwendungen engagiert. Artikel bei LOHAS,
Quelle: SECURVITA

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Telia reduziert Emissionen um 70% durch Teleworking

Das schwedische Telekommunikationsunternehmen Telia-Sonera hat seine CO2-Emission seit 2001 um 70% reduziert z.B. durch Verringerung der Geschäftsreisen und Reduzierung der Büroflächen. Diese Ziele sind hauptsächlich erreicht worden über den Einsatz von Services wie Videokonferenzen und durch Erhöhung der Kommunikation über PC sowie den vollständigen Wechsel zu erneuerbarer Energie. Mehr zum Thema...

Dienstag, 9. Oktober 2007

Frankreich steht vor der Grünen Revolution

Der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy hat eine "Grüne Revolution" angekündigt, die die Bevölkerung des Landes auf die Bekämpfung des Klimawandels einschwören und Frankreich zu einer Speerspitze im Kampf gegen Treibhausgase trimmen soll. Die Flächen für den biologischen Anbau sollen bis zum Jahr 2010 verdreifacht und im Jahr 2020 dann zehn Prozent der Agrarnutzflächen in Frankreich biologisch bewirtschaftet werden. www.landwirtschaft.ch

15. Oktober ist Blog Action Day 2007

Am 15. Oktober werden sich Blogger überall im Internet zusammentun, um die Öffentlichkeit auf ein ausgewähltes Thema aufmerksam zu machen. Das Thema für den Blog Action Day 2007 ist die Umwelt. (Tipp: The-11th-Hour) Jeder teilnehmende Blogger wird sich auf seine ganz persönliche Weise eines von ihm selbst ausgewählten Umweltthemas annehmen. Blog Action Day

Klettern auf den grössten Baum der Welt

Jim Spickler describes what it's like to climb the world's tallest tree.
The tallest tree species:
1. Redwood 379 feet (= 115.55 m)
2. Douglas fir 329 feet (= 100.29 m)
3. Giant Eucalyptus 318 feet (= 96.92 m)

Montag, 8. Oktober 2007

Der Preis der Natur

Eine der tiefgreifendsten globalen Entwicklungen der heutigen Zeit ist die zunehmende Knappheit natürlicher Ressourcen. Der wichtigste Grund für den Preisanstieg bei natürlichen Ressourcen ist das starke Wachstum, vor allem in China und Indien. Verschlimmert wird die Situation durch eine weitere einschneidende Veränderung, den Klimawandel. Es besteht die dringende Notwendigkeit, die Nahrungsmittelproduktivität in armen Ländern, vor allem in Afrika, zu erhöhen, das seine eigene „Grüne Revolution“ benötigt. Zudem wurden diese miteinander in Zusammenhang stehenden Krisen in den Bereichen Energie, Nahrungsmittelversorgung und Umwelt von den führenden Politikern dieser Welt größtenteils ignoriert. Artikel > Jeffrey D. Sachs
Internationales Newsportal in mehreren Sprachversionen: Project Syndicate's weekly commentaries inform general audiences around the world about the best and most influential ideas in politics, economics, and society.

Freitag, 5. Oktober 2007

Shared Values Bill Clinton

Jede hilfreiche Initiative ist notwendig, und es gibt weltweit tausende Organisationen. Bekannte Persönlichkeiten haben Einfluss und Vorbilder sind gefragt. Es sollte aber nicht verschwiegen werden, welche Taten Mr. Clinton in seiner Amtszeit tatsächlich vollbracht hat, als Mr. Nice Guy hat er all die Forderungen die er jetzt stellt, niemals ernsthaft in Angriff genommen und auf diplomatische Weise die meisten Reformen den politischen u. wirtschaftlichen Interessensverbänden überlassen.
In this era of remarkable global interdependence, ensuring more equitable access to existing and future resources is a moral and practical imperative for us all. The CGI Mission: CGI is a non-partisan catalyst for action bringing together a community of global leaders to devise and implement innovative solutions to some of the world’s most pressing challenges. clintonglobalinitiative.org

Neuer Kaffeekodex der falsche Weg

Der von der Kaffeewirtschaft vorgestellte freiwillige Verhaltenskodex (Common Code for the Coffee Community oder 4C) ist für das Fair Handelsunternehmen GEPA, die Fair Handelsorganisationen dwp, EL PUENTE (die Import- und Großhandelsorganisationen des Forums Fairer Handel) und den ökologischen Anbauverband Naturland die falsche Antwort auf die Probleme der Kaffeebauern: Standards auf niedrigem Niveau dienen als Marketinginstrument der Kaffeewirtschaft. Die Kaffee-Industrie geht mit 4C keinerlei Verpflichtungen gegenüber den ca. 25 Millionen Kaffeeproduzenten weltweit ein. Es besteht nach Auffassung der Fair Handelsorganisationen und des Naturland-Verbandes die Gefahr der Irreführung der Verbraucher, denn für den Endverbraucher sind die Unterschiede zwischen 4C-Kaffee und fair gehandeltem Öko-Kaffee nur schwer nachzuvollziehen. Darüber hinaus kann 4C gekennzeichneter Kaffee herkömmlichen Kaffee enthalten. www.gepa.de

Donnerstag, 4. Oktober 2007

Seva Café - Living is giving

Food for the Body, Mind & Spirit. Das Seva-Cafe in Ahmedabad/Indien bittet um eine Spende für das Essen, es gibt keine Rechnung. Die Gäste im Seva Cafe sollen sich mehr als zu Hause fühlen. Das Video erzählt die ganze Geschichte. Konzept auch im Seva Cafe Kalifornien.
Mit den Pfeiltasten auf/ab kann die Sprache des Subtitle-Textes gewählt werden.

Mittwoch, 3. Oktober 2007

McKinsey-Studie: Ansehen großer Unternehmen

Deutsche strafen Konzerne mit Kaufboykott ab. Besonders das Vertrauen der Verbraucher in internationale Großkonzerne ist extrem gering. Im internationalen Vergleich sind deutsche Verbraucher kritischer als andernorts“, sagte McKinsey-Experte Thomas Tochtermann bei der Vorstellung der Studie. Besonders negativ sehen Verbraucher den Abbau von Arbeitsplätzen und die hohen Managergehälter. Außerdem stellten die Konzerne den Profit über das Wohlergehen der Menschen, sagte mehr als jeder zweite Befragte. FR-Online.de

Dienstag, 2. Oktober 2007

Grüner wird's nicht!

Die Öko-Welle rollt. Überraschend schnell drang die ökologische Lebenseinstellung in den Mainstream vor und veränderte das Konsumverhalten. Trendberater verpassten der Bewegung das Label «Lohas» (Lifestyle of Health and Sustainability) und deklarierten sie zum Zukunftsmarkt. Ihrer Konsumhaltung verhalf Al Gores Klimafilm endgültig zum Durchbruch. Seither spriesst in aller Öffentlichkeit das grüne Wirtschaftswunder. Wissensmagazin > GDI IMPULS
Eine kritische Haltung ist obligatorisch, aber wie ist die Position des GDI? Zwischen Kritik an gnadenloser Vermarktung und Beratung für Wachstum zeigt sich das Paradox, das für uns alle gilt. Die Aussage "Schuld an den Problemen sind wir selbst" stimmt, wer aber ist "wir" , sitzen wir nicht alle in einem Boot? Und welchen Anteil hat die Wirtschaft und deren Führer? Instrumentalisieren die Unternehmen nicht das schlechte Gewissen der Konsumenten? Warum gibt es keine Hinweise darüber, wie dieser Impuls der Konsumenten durch wirtschaftliche und politische Massnahmen als Chance begriffen wird? So könnte Vertrauen zurückgewonnen werden.

Montag, 1. Oktober 2007

Grüne Elektronik auf dem Vormarsch

Greenpeace hat soeben seinen fünften Ranking-Bericht zur Geräteumweltverträglichkeit der größten Mobiltelefon- sowie Computerhersteller veröffentlicht. Es zeichnet sich ein deutlicher Trend bei der Elektronik-Industrie ab, gefährliche Substanzen aus ihren Geräten zu verbannen und das Recycling alter Geräte zu gewährleisten. Alle 14 getesteten Firmen bekommen inzwischen fünf bis acht von zehn möglichen Punkten. Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung, da noch vor einem Jahr die Hälfte der Firmen weniger als fünf Punkte erreichte. Greenpeace International

OECD-Studie 2007

Deutschland leistet sich als einziges größeres Hochlohn- und Industrieland, dass es deutlich weniger junge Absolventen der Ingenieurwissenschaften und der Informatik gibt, als allein zum Ausgleich für das Ausscheiden der Älteren aus dem Berufsleben benötigt werden. Dabei lebt das Hochlohn- und Exportland Deutschland in besonderem Maße von der Innovativität seiner technischen Produkte. 4ING fordert ein auf Quantität als auch auf Qualität gerichtetes Aktionsprogramm für die Ingenieurwissenschaften und die Informatik. Und Deutschland leistet sich auch in weiteren Bereichen verschlafene Aktivitäten: Worauf warten wir? Neue Wege sind gefragt...
SkinShoes bestehen aus zwei Teilen: dem "bone", einer Art innerer Schuhteil beziehungsweise der Sohle und dem "skin", der wechselbaren Außenhülle des Schuhs. Dadurch ist ein perfektes Schuhbett durch auswechseln für verschiedene Schuh-Modelle möglich. Zur Zeit kostet ein "bone" ca. 50 Dollar und ein passender "skin" zwischen 130 und 300 Dollar. Günstigere Preise sind zu erwarten durch höhere Stückzahlen.