Samstag, 30. Juni 2007

NIKE´S Approach: Innovate for a better world

Bis 2011 will Nike die Arbeitsbedingungen in den weltweiten Kontraktfirmen deutlich verbessern, klimaneutral produzieren, nachhaltige Produktdesigns und Innovationen fördern und der Jugend sportliche Betätigungen näher bringen.

Mark Parker, Nike Präsident und CEO sagte dazu: “We see corporate responsibility as a catalyst for growth and innovation… ...It is an integral part of how we can use the power of our brand, the energy and passion of our people, and the scale of our business to create meaningful change.”
Trendbüro + Karmakapitalismus

Donnerstag, 28. Juni 2007

LOHAS - Marketing, Modetrend oder der Beginn eines neuen Zeitalters?

Glaubt man aktuellen Untersuchungen von Soziologen und Marktforschern sind die Tage der "Geiz ist geil!" Mentalität gezählt. Der neue Trend heißt LOHAS, die Abkürzung für "Lifestyle of Health and Sustainability", ein Lebensstil bei dem nicht Geld und Konsum, sondern Gesundheit und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt stehen.

Money Is Green

Hartmut Esslinger, Founder, frog design
Let’s be honest: Design—like marketing—is about driving mass consumption and ultimately contributes to pollution and global warming. We designers are players in an economic model which depends on multiplying products into thousands and millions. This is certainly also a result of our own promotion as professionally respected contributors to economic success—but by itself this is not an achievement to be proud of. We need to change the economic business model towards “smarter with less” and we need to advance our profession towards the strategic early stage of the process, where ecological strategy needs to be defined to be effective. We must innovate the way companies interact and collaborate with their customers and visa versa.

Dienstag, 26. Juni 2007

"Shopping hilft die Welt verbessern"?

Fred Grimm, Verfasser der LOHAS-Bibel: “Shopping hilft die Welt verbessern”. Der überraus freundliche Schreiberling ist 44 Jahre alt, arbeitet für Tempo, Stern, Max und Emma und lebt in Hamburg. Welche Chancen & Gefahren sehen sie im LoHAS - Trend? Das, was hinter Lohas steht – „Lifestyle of Health and Sustainability“ – ist keine Mode, sondern ein tief greifender Wandel. Wir werden in den nächsten Monaten zahlreiche, auf diese Zielgruppe abgestimmte Produkte sehen. Und jedes Produkt, das umweltfreundlicher oder sozial verantwortlicher hergestellt wird, ist eine Verbesserung.

Samstag, 23. Juni 2007

Grün lackiert - Kunden erziehen Unternehmen

spiegel online: "Es gibt wohl kein Unternehmen, das derzeit nicht darüber nachdenkt, wie es auf den 'grünen Hype' aufspringen kann", bestätigt auch Karen Heumann, Vorstand bei der Werbeagentur Jung von Matt. Im Gegensatz zu vorherigen Umweltschutz-Wellen hält sie den Trend dieses Mal aber für dauerhaft: "Beim Konsumenten hat sich etwas Grundlegendes verändert: Hat er früher seine Konsumkritik durch Verzicht zum Ausdruck gebracht, tut er das heute durch gezielten Konsum." Er erziehe die Unternehmen quasi durch den Kauf oder Nicht-Kauf von bestimmten Produkten.

Freitag, 22. Juni 2007

Interview: Weg vom Öko-Image

Durch einen nachhaltigeren Lebensstil wollen sie die Welt verändern. Zwei Anhänger des „Lifestyle of health and sustainability“ – kurz Lohas – erklären, wie das klappen soll. Kommentar: „Wir konsumieren und genießen – aber immer mit ethischem Hintergrund“, erklärt Christoph Harrach. Peter Parwan betreibt die LOHAS-Homepage, betont aber: „Es soll nicht dogmatisch sein. Wir wollen keine Revolution, sondern Evolution.
„Es gibt in Deutschland keine Lohas-Bewegung“, meint Konrad Götz vom Institut für sozial-ökologische Forschung. Dabei sei der Bedarf nach einer neuen Gruppe, die Vorbild sein könnte, groß.

Mittwoch, 20. Juni 2007

Greenstyle - Design und Natur

Deutschlands Designpapst Peter Schmidt: Uns Menschen in den Industriegesellschaften ist der Bezug zum Natürlichen verloren gegangen. Wir müssen aber erkennen, dass wir ein Teil davon sind. Die Sehnsucht nach Natur ist elementar. Unter „Greenstyle“ wird die Symbiose von Natur und Design verstanden. Für mich ist diese Sichtweise nicht neu. Wie immer man es auch nennt, es wird auf breiter Front eine neue ästhetische Ära einleiten.

Design Management Institute:
The world of design and business is changing radically
The goal will be to help design managers become design leaders, and design leaders to become organization leaders of the future.
Leading thinkers and practitioners will take an in-depth look at what the future may hold for design management, leadership, and strategy. Product design, branding, economics, trends, sustainability, and responsible design are some of the topics featured to forecast business success.
Internat. Design Management in Business Conference - DMI.org

Montag, 18. Juni 2007

New Yorks gelbe Taxis sollen grün werden

Im Kampf gegen die Luftverschmutzung will New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg die Taxiflotte der Stadt sauberer machen. Bis zum Jahr 2012 sollen nur noch Yellow Cabs mit Hybrid-Antrieb in der Metropole unterwegs sein. Durch die Umstellung könnten die Treibhausgas-Emissionen der Taxis um die Hälfte reduziert werden. Bloomberg will zudem auch Busse, Müllfahrzeuge und andere städtische Verkehrsmittel auf Hybrid-Antrieb umstellen. Die Projekte sind Teil eines ehrgeizigen Plans, die Treibhausgas-Emissionen in New York bis 2030 um 30 Prozent zu verringern.

Freitag, 15. Juni 2007

Die moralische Konsumrevolution

Für diesen Beitrag wurde ich als Betreiber von LOHAS.de telefonisch interviewt.
Financial Times Deutschland: Der bewusste Konsument ist Mainstream geworden.
Fair gehandelter Kaffee und Biobananen waren nur der Anfang. Viele Anzeichen sprechen dafür, dass wir gerade den Beginn einer neuen Ära erleben", schreibt das Zukunftsinstitut in seiner Studie "Zielgruppe Lohas - wie der grüne Lifestyle die Märkte erobert". Lohas sind das neue Zauberwort der Branche, erfunden von den US-Soziologen Paul Ray und Ruth Anderson. Lohas bedeutet "Lifestyle of Health and Sustainability", übersetzt etwa "gesunder und nachhaltiger Lebensstil". Lohas sind keine vegan lebenden Ökos mit Naturkautschuksandalen und indischen Tüchern, sondern konsumfreudige, stilbewusste, eher wohlhabende Menschen - und sie senden mit ihrer Kaufentscheidung eine Botschaft aus: Produziert ordentlich, ethisch korrekt, nachhaltig, umweltschonend, sonst ignorieren wir Euch.
Die Amerikaner, in der europäischen Wahrnehmung nicht gerade ein Paradebeispiel für nachhaltiges Wirtschaften, hätten Peter Parwan (Lohas.de) zufolge in den vergangenen Jahren eine unheimliche Aufholjagd hingelegt - und stünden davor, den Weltmarkt aufzurollen. Parwan hält das nicht für einen kurzlebigen Trend, sondern für eine Revolution: "Die Veränderung ist so groß, dass wir uns das noch gar nicht vorstellen können." Es gehe um einen Wertewandel, der das Verhältnis zwischen Konsument und Wirtschaft völlig neu definieren werde. In Zukunft würden sich Käufer und Anbieter auf Augenhöhe gegenüberstehen - und der Kunde deutlich seine über Produktqualität und den Preis hinausgehenden Ansprüche an den Hersteller formulieren.
Zum FTD-Artikel

Die Werte der Kunden von Morgen

Welche Konsumlüste werden morgen die Konsumenten umtreiben? Georges T. Roos ist ein international gefragter Referent zu Megatrends, Zukunftsszenarien, Instrumenten der Zukunftsforschung. Seine inspirierenden Keynote- und Impuls-Referate sind individuell zugeschnitten auf die jeweilige Zuhörerschaft. Die neuen Luxusgüter: Zeit, Aufmerksamkeit, Raum, Ruhe, intakte Umwelt und Sicherheit - in einer reiferen, mobileren, gesünderen und radikal individualisierten Gesellschaft.

Donnerstag, 14. Juni 2007

Klimawandel: Verzicht ist keine Lösung

Nur eine technologische Revolution kann die Gefahren des Klimawandels begrenzen, sagt Anders Levermann. Der Experte des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung erklärt im Gespräch mit manager-magazin.de, wie sich die Energieversorgung komplett umstellen ließe - und warum es bedrohlich ist, wenn in der Sahara plötzlich Gras wächst. Von Simon Hage

Mittwoch, 13. Juni 2007

Trends der japanischen Populärkultur

Ein derzeit hochgehandelter Lifestyle-Trend lautet “LOHAS” - Lifestyle Of Health And Sustainability. Das Schlagwort steht für einen Lebensstil, dessen Anhänger ein gesundes, ganzheitlich orientiertes Leben führen. Doch was verbirgt sich hinter LOHAS? T. Christmann wird Antworten geben. > Business for a Better Tomorrow
Our task is ambitious: Building a bridge to a sustainable tomorrow

Dienstag, 12. Juni 2007

Heitere Apokalypse

spiegel online - Die neuen Ökos: LOHAS (Lifestyle of Health and Sustainability). Öko-Chic kommt ausgerechnet aus dem Klimasünderland USA. Konsumenten entscheiden immer häufiger nach ethischen Kriterien. Architekten und Designer entwerfen für die neuen Ökos recycelbare Häuser, Möbel aus Resten und Kleider aus Soja. Kulturwissenschaftler beobachten das Entstehen eines "moralischen Markts". Heft 24/2007 Lebensart: Architekten und Designer entdecken den Öko-Schick.

Samstag, 9. Juni 2007

Green Living + ECO Fashion

G-Living, der grüne Lifestyle erobert die Märkte! Angetrieben von den LOHAS, den Anhängern des ‚lifestyle of health and sustainability’ steht die Welt vor einem substanziellen Wertewandel. Die 10. PREMIUM Fashion Show widmet dem grünen Lebensstil einen eigenen Bereich, die GREEN AREA. Gezeigt werden internationale Kollektionen und Brands, die sich diesem Thema angenommen haben – ethisch korrekt und nachhaltig zu produzieren.
PREMIUM Exhibitions GmbH


Artikel zum Thema:
Wir sind grün, aber hipp! / SZ
Green Fashion / Lohas.de

Montag, 4. Juni 2007

Video: TED Talks

John Doerr, Silicon Valley's legendary moneyman, is afraid of eco-apocalypse. After building his reputation (and a considerable fortune) investing in high-tech successes, he's turning his focus toward green technologies, and hoping it isn't too late. John Doerr, a partner in famed VC firm Kleiner Perkins Caufield & Byers, made upwards of $1 billion picking dot-com stars like Amazon, Google, Compaq and Netscape.


"going green may be the biggest economic

opportunity of the 21st century"

Sonntag, 3. Juni 2007

Der lange Weg aus der Nische

Handelsblatt.com: Investoren achten verstärkt auf soziale Kriterien. Das Thema Nachhaltigkeit, das Wirtschaften in Einklang mit Mensch und Natur, hat die Müsli-Ecke endgültig verlassen und erobert den Mainstream – ein rasant wachsender Markt.
Webnews

Samstag, 2. Juni 2007

Die Kultur Kreativen kommen

Die Bewusstseins-Eliten. Wie sie unsere Zukunft prägen!
Weitgehend unbemerkt von den öffentlichen Meinungsmachern ist in unserer Gesellschaft eine stattliche Zahl von Evolutions-Agenten herangewachsen, die zusammen eine Bewusstseins-Elite bilden. Sanft, aber nachhaltig prägen sie die Zukunft, indem sie sich bewusst frühzeitig mit jenen Themen auseinander setzen, die noch nicht auf der allgemeinen Tagesordnung stehen, aber in der evolutionären Logik liegen. Zu diesen "weichen" Kernthemen der Bewusstseins-Elite gehören generell die Werte, vor allem aber LebensGestaltung und LebensKunst zum Zwecke der Optimierung von LebensQualität und LebensSinn. Buch im LOHAS Shop

Kreativ, vielfältig, global

Kulturelle Vielfalt wird zum Wettbewerbsfaktor in der Globalisierung. Design und Produktion: Hongkong. Markenmanagement: Deutschland. Freelancer: weltweit. Bei dem Designcenter Norintra ist Globalisierung Alltag. Von Hongkong aus designt das Unternehmen Mode für den deutschen Markt. Die Direktorin sagt: Für global agierende Unternehmen wird kulturelle Vielfalt immer wichtiger. Denn sie müs­sen nicht nur Mitarbeiter und Kunden mit unterschiedlichem kultu­rellem Hintergrund ansprechen und einbinden. Sondern aus Vielfalt entsteht auch Kreativität. Für Modedesigner ist es entscheidend, den Trends auf den Fersen zu sein: Öko, Lohas, moralischer Konsum. So wird Vielfalt zum Wettbewerbsfaktor.

Freitag, 1. Juni 2007

Die Moral der Wirtschaft

Immer mehr Manager sind persönlich auf der Sinnsuche. Das rührt daher, dass viele Führungskräfte jahrelang nur funktioniert haben. Sie sind oftmals reduziert auf ihre Funktion und ein Funktionieren. Das Menschsein ist immer mehr in den Hintergrund getreten. Jetzt spüren sie eine Leere in sich und begeben sich auf die Sinnsuche. Wer ernsthaft sucht, findet heute ein Angebot an Seminaren und Kongressen mit Titeln, wie „Der neue Geist in der Wirtschaft“ oder „Mehr Spirit im Business“. Vermittelt wird dort eine andere Sicht. Der „neue Geist“ wird z.B. als ein Bewusstsein beschrieben, das in der Lage ist, integral zu denken, die Qualitäten des Herzens zu achten und die Menschlichkeit als handlungsleitende Kraft allen wirtschaftlichen und politischen Handlungen und Entscheidungen voranzustellen. Prof. Dr. Bernd M. Filz

Klimawandel - Online Magazin

Nach dem Table of Free Voices in Berlin legt die Initiative dropping knowledge mit „Questions: "Global Warning“ ihr neuestes Projekt vor, ein Online-Magazin, das modernste Webtechnologien verknüpft. Die gemeinnützige Organisation nützt digitale und klassische Medien, um die Themen des sozialen Wandels stärker in das Bewusstsein der Gesellschaft zu bringen.
Webnews

LOHAS Forum Sees Big Growth in Green Marketplace

LOS ANGELES, May 30, 2007 -- The 11th Lifestyles of Health and Sustainability Forum sees quick rise in interest from consumers; market could double in size in three years, reach nearly $1Billion by 2015.
Source GreenBiz.com